Energetische Heilpraxis

       für Körper, Geist und Seele
 

 

Individuelle Ernährungsberatung

Wie wir über unsere Ernährung

unser Leben erleichtern können,
Krankheiten vorbeugen und lindern
Lebensfreude wecken und fördern können
Unsere Emotionen stabilisieren können


Die Nahrung die wir zu uns nehmen, wirkt nicht nur auf unseren Körper, sie nimmt auch entscheidend Einfluss auf unser allgemeines Wohlbefinden, unsere Gedanken und Emotionen. Wollen wir ein Leben in Zufriedenheit führen, so stellt unsere Ernährung einen Faktor dar, den wir nicht außer Acht lassen können.

Es gibt keine 100 % allgemeingültigen Ernährungsregeln für jeden Menschen, an die man sich bei Ernährungsfragen halten kann. Für jeden Menschen ist eine andere Art der Ernährung gut und wichtig; das muß ein jeder für sich selber herausfinden.

Ein paar Regeln gibt es jedoch, die sind ganz grundsätzlich für jeden Menschen gleichermaßen zu beachten, möchte man sich gesund und für das innere Wohlbefinden förderlich ernähren:

Das Problem mit dem Zucker:
Zucker mit der Süße des Lebens zu verwechseln kann uns teuer zu stehen kommen ... denn Zucker schafft auf der geistigen Ebene Scheinillusionen, d.h., er schafft Unklarheit im Geist und verwirrt. Eine der Scheinillusionen die ich hier nennen möchte ist der Glaube daran, daß Schokolade Nervennahrung sei. Schokolade bildet Schleim im Körper, der Darm und Milz verschleimt und der darin enthaltene Zucker schadet den Nerven.

Was uns aber noch schlimmer trifft ist, daß der Zucker die Nerven angreift. Er mag uns vielleicht bei Genuß ein kurzes Gefühl der Stärkung und Erholung gewähren, auf die Dauer greift er jedoch die Nervenbahnen an und zerstört sie. Und das nicht nur auf der psychischen Ebene, sondern ganz konkret auch körperlich. Ein schlechtes oder zerrüttetes Nervenkostüm hängt oft mit übertriebenem Zuckergenuß zusammen. Auch die Nerven in unseren Zähnen werden durch den süßen Zucker angegriffen, nicht nur der Zahnschmelz.

Wünschen wir uns also bessere Nerven (nicht nur bessere Zähne) ist es von großem Vorteil, wenn wir jeglichen Zucker, Schokolade und alles andere Süße aus unserem Speiseplan streichen. Der einsetzende Heilungsprozess unserer Nerven braucht eine Weile, bis er beendet ist, die Wirkung auf Körper, Geist und Psyche wird jedoch fühlbar sein; es lohnt sich wirklich, das einmal auszuprobieren. Das gilt übrigens auch für den braunen Biozucker aus dem Bioladen, wenn man seine Nerven/Nervenkostüm ganz konsequent wieder herstellen möchte. Als süße Alternative bleiben der Honig, eventuell Agavensirup, Reissirup und Ahornsirup.

Alkohol hält uns in der Unbewußtheit fest
Alkohol lässt uns vergessen und hält uns in der Unbewußtheit fest.

Milchprodukte verschleimen den Körper
Milchprodukte verschleimen unseren Körper – je reiner unser Körper ist, desto reiner wird sich auch unser Gefühlsleben entwickeln. Besser ist es, z. B. statt Kuhkäse Ziegen- oder Schafskäse zu essen. Die Produkte der Ziege und des Schafes verschleimen den Körper nicht so stark wie Kuhmilchprodukte und sie sind leichter verdaulich.

Gekocht wird nicht nur mit Lebensmitteln ...
Es ist ganz wichtig, daß wir unser Essen liebevoll und in Ruhe für uns selber zubereiten, denn die emotionalen Energien und Gedanken des Kochs fließen während des Kochvorgangs in die Nahrung mit ein. Ein Tischgebet, vor dem Essen gesprochen, reinigt die Speisen von allen Fremdenergien und ruft Gottes Segen auf sie herab.

Für den Erhalt des inneren Friedens ist es wichtig,
daß wir unsere Nahrung in einem friedlichen Zustand zu uns nehmen.


Knoblauch
stört unser emotionales Gleichgewicht.

So einfach und natürlich essen wie es geht, das schafft Frieden. Sattwische Speisen (Ayurveda) wählen, sanfte und milde, leicht verdauliche Speisen. Nahrung wählen, die uns innerlich wärmt und das Erdelement in uns nährt (TCM / Thermik der Nahrung). Nicht zu viele Lebensmittel auf einmal miteinander mischen während einer Mahlzeit, einfache, schlichte Kost wählen, damit unsere Organe uns ein langes und gesundes Leben schenken können.

Versucht zu erfühlen, welche Nahrung richtig und gut für euch ist
Mit welcher Nahrung Ihr Euch zufrieden und wohl fühlt, welche Nahrung euch auch auf Seelenebene nährt. Findet heraus, was die Nahrung mit euch macht, die ihr esst. Ob ihr euch hinterher gereizt fühlt oder unruhig, träge und schwer oder ausgeglichen, satt und friedlich.

Südfrüchte im Winter kühlen unseren Körper von innen heraus und unsere innere Heizung, die Leber, wird ebenfalls gekühlt. Deshalb sollten Südfrüchte in den Wintermonaten gemieden werden. Im Winter sollte thermisch wärmende Nahrung bevorzugt werden, denn sie schützt uns innerlich gegen die Kälte des Winters und nährt auch unsere Seele; sie schenkt Zufriedenheit.

Die Leber ist der Sitz unserer Lebensfreude
Für ein gutes Lebensgefühl und Lebensglück ist es unerläßlich, daß wir uns gut um unsere Leber kümmern. In der Leber ist der Sitz der Lebensfreude. Leber und Psyche sind ganz eng miteinander verbunden. Bei Störgefühlen wie z.B. einer Depression ist es dringend angesagt, die Leber zu reinigen. Unsere Leber reagiert überaus empfindlich auf unsere Stimmungen und Störgefühle. Negative Gedanken alleine können auf die Dauer schon zu einen schlechten Zustand der Leber führen. Möchten wir unser Lebensgefühl (und auch unsere Gesundheit ganz allgemein) verbessern, so muß die Leber unbedingt mit einbezogen und gereinigt werden. Viele Beschwerden verschwinden schon oder bessern sich merklich, wenn man nur die Leber gründlich reinigt.

Künstliche Zusätze jeglicher Art in der Nahrung meiden, denn sie belasten Leber, Darm und Nieren. Daß Aspartam, Glutamat, Fluor und Jodsalz in einer gesundheitsbewußten Küche absolut tabu sind, muß ich wohl hier niemandem mehr erzählen ...

Kaffee und schwarzer Tee puschen auf und  können auf Dauer unsere Schlaffunktion untergraben.

Gutes Salz ist in einer liebevoll geführten Küche unentbehrlich. Da bei Meeresalz heutzutage die Gefahr besteht, daß es mit Schwermetallen belastet ist, würde ich Ursalz, Steinsalz oder Himalayasalz empfehlen. Sogar Wüstensalz aus Persien gibt es inzwischen im Bio-Handel.

Wenn Ihr ein gutes Fett zum Kochen und Braten sucht, dann möchte ich Euch das ayurvedische Ghee empfehlen. Ghee fördert die Verdauung und entgiftet den Körper, es verfeinert den Geschmack der Speisen und lässt sich wesentlich höher erhitzen als die herkömmlichen Pflanzenöle, ohne dabei kaputt zu gehen.

Eine Tasse heißes Wasser mit einem kleinen Stückchen Ghee getrunken nährt nicht nur den Körper, sondern auch die Seele.

Es ist empfehlenswert, nach 18:00 Uhr keine rohen Speisen mehr zu sich zu nehmen und nur noch eine leichte Mahlzeit zu essen. Unser Darm und unsere Leber werden durch zu umfangreiche Mahlzeiten am Abend belastet und Rohkost kann zu Blähungen führen. Dadurch kann es zu Alpträumen kommen und zu schlechtem Schlaf.